360°-Feedbackverfahren

Feedback-Verfahren dienen den Teilnehmenden als Abgleich von
Selbst- und Fremdbild, zur Selbstreflexion und zur eigenen
Erkenntnis über Entwicklungs- und Veränderungspotenziale. Bei Bedarf werden Maßnahmen zur Weiterentwicklung des*r Feedback-Empfängers*in abgeleitet.

Ziele eines 360°-Feedbacks sind vor allem die Folgenden:

Bei einem 360°-Feedback erhalten Feedbacknehmer Feedbacks aus vier Perspektiven (Führungskraft, Mitarbeitende, Kollegschaft und Kundschaft). Wenn weniger Perspektiven genutzt werden, wird von 180°-Feedback (Führungkraft, Mitarbeitende) oder 270°-Feedback gesprochen (Führungskraft, Mitarbeitende und z.B. Kollegschaft) .

Für Feedbacknehmende:

  • Sie erhalten ein Feedback über Ihr Arbeits- und Führungsverhalten aus verschiedenen Perspektiven.
  • Es erfolgt ein Abgleich von Selbst- und Fremdeinschätzung.
  • Es bietet Anlass zur gemeinsamen Reflexion und Gesprächen.
  • Entwicklungsziele und -maßnahmen werden für Ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung erarbeitet.
  • Die Zusammenarbeit im Team wird verbessert und die Dialogkultur im Unternehmen wird gestärkt.

Für Feedbackgebende:

Sie geben dem/der Feedbacknehmer*in online Feedback zu seinem/ihrem arbeitsbezogenen Verhalten und Führungsverhalten. Dabei geben Sie in einem Fragebogen Ihre Einschätzung zu bestimmten Verhaltensweisen ab, die der/die Feedbacknehmer*in Ihrer Ansicht nach zeigt. Anonymität und Vertraulichkeit steht in diesem Verfahren mit an höchster Stelle.

Scroll to Top